Höhere Weihen

“In der Wirtschaft kann man Erfolg mit dem Geld messen, das einer verdient, oder an der Position, die er innehat. Im Sport an Zeit, Toren, Punkten. Oder an Weltmeistertiteln. Wenn einer alles erreicht hat, dann will er das Hochgefühl noch einmal haben, warum soll nicht noch mehr gehen? Michael Schumacher zum Beispiel: Selbst als er den Höhepunkt seiner Karriere längst erreicht hatte, hat er nicht aufhören können. Hätte er nicht diesen schweren Skiunfall vor drei Jahren gehabt, er würde wahrscheinlich immer noch seine Runden drehen. Jeder Sieg ist auch ein Fluch. Siege machen süchtig.
David Bowie beschrieb das Gefühl so: Fame, what you get is no tomorrow.
Wenn der Topmanager sein Geld zählen kann und der Fußballer seine Tore, woran lässt sich dann der Erfolg eines Künstlers messen? A den glücklichen Gesichtern der Zuhörer,  den Sträußen in der Publikumszahlen, Kritiken, der Anzahl der Auftritte, den Auftrittsorten?”

*

Text: Carolin Pirich
Fotos: Daniel Delang

Höhere Weihen

Seit er ein kleiner Junge ist, wird der Österreicher Rudolf Buchbinder als Pianist gefeiert. Nun, da er 70 wird, will er etwas schaffen, das am Ende bleibt. Von einer schwierigen Suche

Erschienen in der Welt am Sonntag

https://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article159271965/Das-Schlimmste-ist-die-Frage-Sind-Sie-gluecklich.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s